Navigation und Service

Sie sind hier:

In­for­mie­ren

Informieren

Für viele Betriebe und deren Angestellte ist kulturelle Vielfalt kein neues Thema. Seit Jahren arbeiten sie mit Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern zusammen. Das gilt auch für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Und doch stehen gerade kleine Betriebe, die nicht auf eine eigene Personalabteilung zurückgreifen können, dabei immer wieder vor Herausforderungen: Die Fragen reichen von unklaren Bleibeperspektiven, über kulturell bedingte Hürden im täglichen Miteinander bis hin zu Schwierigkeiten bei der Verständigung in deutscher Sprache.

Sortiert nach inhaltlichen Schlüsselthemen finden Sie im Folgenden einige Beispiele, die Ihnen zeigen, wie andere Betriebe diese Hürden meistern. Hier erhalten Sie Anregungen für die erfolgreiche Zusammenarbeit einer interkulturellen Belegschaft in Ihrem Unternehmen.

Spra­che und Wis­sen

Bei dem Berufseinstieg erwarten ausländische Mitarbeitende sprachliche Herausforderungen – ob bei der Verständigung mit den Kolleginnen und Kollegen oder bei berufsspezifischem Fachvokabular. Staatliche Hilfsangebote sowie indivuelle Lösungen der Unternehmen selbst helfen dabei, die Deutschkenntnisse zu verbessern.

Mo­ti­va­ti­on

Der Start auf dem deutschen Arbeitsmarkt stellt ausländische Mitarbeitende vor viele Herausforderungen, wie beispielsweise Sprache oder rechtliche Vorschriften. Um diese zu meistern, braucht es Motivation und Unterstützung der Belegschaft. Denn: Zu einer erfolgreichen Integration gehört mehr, als die neuen Kolleginnen und Kollegen mit interkulturellem Hintergrund an den Schreibtisch zu setzen oder an eine Maschine zu stellen.

Füh­rung

Die Einstellung von Arbeitnehmer*innen mit Migrationshintergrund - ausländische Fach- und Führungskräfte, in Deutschland geborene Menschen mit Migrationsgeschichte oder Geflüchtete - kann maßgeblich zum Erfolg des eigenen Unternehmens beitragen. Denn Vielfalt ist ein wichtiger Motor von Kreativität, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit. Die erfolgreiche Integration und Zusammenarbeit in interkulturellen Teams hängt dabei auch von einer guten Führung ab.

Ge­sund­heit

In der Zusammenarbeit mit Geflüchteten kommen einige Betriebe mit dem Thema Traumatisierung in Berührung. Die Expertin Dr. Mercedes Hillen gibt Tipps zum Umgang damit und erklärt, wann sich externe Unterstützung lohnt.

Di­ver­si­ty Ma­nage­ment

Viele Arbeitgeber sehen interkulturell besetzte Teams in ihrem Unternehmen als Bereicherung für den Betrieb. Sie berichten über ihre Beweggründe zur Integration von ausländischen Arbeitnehmer*innen – und warum sie schon immer Menschen mit interkulturellem Hintergrund eingestellt haben.

Blick­win­kel

Die erfolgreiche Integration von Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund in die Arbeitswelt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie wird nicht nur von Unternehmen und der Belegschaft eines Betriebs gestaltet. Auch ehrenamtliche Initiativen, die Politik sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler leisten einen Beitrag. So vielfätig die Akteure sind, so vielfältig sind auch die Blickwinkel auf dieses Themenfeld.

Recht­li­ches

Die Bürokratie schreckt viele KMU ab, wenn es um die Beschäftigung von Geflüchteten geht. Wir zeigen, wer beschäftigt werden darf und welche Behörde zuständig ist.