Navigation und Service

Sie sind hier:

Mehr Nachwuchs in der Baubranche

18. Januar 2018

Abzeichen AgZn: Azubis gewinnen. Zuwanderung nutzen.

Es wird gehämmert, geschraubt, getischlert: Handwerksbetriebe sind stark gefragt. Doch insbesondere kleine und mittlere Unternehmen betrifft der Fachkräftemangel, zahlreiche Lehrstellen sind unbesetzt. Gleichzeitig sind viele Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz.

Nachwuchsförderung für KMU in der Baubranche

Warum also nicht die Bauunternehmen und arbeitssuchende Menschen aus anderen Herkunftsländern zusammenbringen? Diese Idee verfolgt das Projekt "Azubis gewinnen – Zuwanderung nutzen". Die Nachwuchsförderung für den Raum Ostwestfalen-Lippe ist ein gemeinsames Angebot der Initiative für Beschäftigung OWL e. V., dem Verein zur Beruflichen Ausbildung und Qualifizierung Jugendlicher und Erwachsener BAJ e. V., dem Handwerksbildungszentrum HBZ Brackwede Fachbereich Bau e. V. und der Creos Lernideen und Beratung GmbH.

"Azubis gewinnen – Zuwanderung nutzen" richtet sich an kleine und mittelständische Baubetriebe, da gerade diese wenig Zeit und Personal für die Erarbeitung von Strategien zur Personalgewinnung haben. Interessierten Unternehmen bietet das Projekt bedarfsgerecht Unterstützungsmöglichkeiten.

So hilft das Projektteam den Betrieben bei der Suche nach passenden Bewerberinnen und Bewerbern und bietet Tests zur Kompetenzfeststellung an. Auch bei Behördengängen, beispielsweise der Beantragung von ausbildungsbegleitenden Hilfen oder der Anerkennung ausländischer Abschlüsse werden Auszubildende und Betriebe unterstützt. Diese erhalten im ersten Lehrjahr zudem individuelle Förderpläne, die mit der/dem Auszubildenden, dem Unternehmen sowie der Berufsschule und ehrenamtlichen Betreuern erstellt werden. Das Projekt richtet sich auch an Unternehmen, die bereits Azubis mit Migrationshintergrund beschäftigen.

Bereits 20 Tandems werden unterstützt

Für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund bietet das Projekt "Azubis gewinnen – Zuwanderung nutzen" die Chance, eine passende Ausbildung zu beginnen. Das Spektrum möglicher Berufe in der Baubranche ist breit und reicht von Dachdeckern und Tischlern über Maurer- und Malerbetrieben bis hin zu Lackier- und Stuckateurunternehmen. Die Auszubildenden und die ausbildenden Unternehmen werden von dem Projektteam ein Jahr lang unterstützt. Kurzum: Eine Win-win-Situation für Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten sowie für Unternehmerinnen und Unternehmern.

"Knapp acht Monate nach Projektstart können wir bereits eine erste positive Bilanz ziehen", berichtet Jan Bender von der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. "Im Rahmen der Nachwuchsförderung begleitet das Projektteam bereits 20 Tandems", so Bender.

Die Nachwuchsförderung wird durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie den Europäischen Sozialfonds finanziell gefördert und startete am 1. Mai 2017. In dem Projektzeitraum von zwei Jahren sollen 40 Tandems, die sich aus Betrieben und Menschen aus anderen Herkunftsländern zusammensetzen, von dem Projekt begleitet werden.

Auf der Website des Projekts "Azubis gewinnen – Zuwanderung nutzen" können sich Betriebe, Bewerberinnen und Bewerber sowie Multiplikatoren über die Unterstützungsarten des Projekts informieren, sich über den Ausbildungsmodellen erkundigen oder das Projektteam kontaktieren.